T1 Tieferlegung


Für Fotos von der Restauration klicken Sie bitte hier...

Maximale Tieferlegung! Das war das Motto bei diesem Auftrag. Ziel war es, den Bus auf legalem Wege so tief wie möglich zu zwingen. Dies klappt aber nur mit einigen grundlegenden Modifizierungen. So muss die Hinterachse von Pendelachse auf Schräglenker umgebaut werden und es werden hinten Frontbremsen vom Käfer verbaut. Auch die Vorderachse wurde generalüberholt. Es wurden alle Büchsen der Achsschenkel ersetzt und auf das genaue Maß ausgerieben, so dass die Achse spielfrei montiert werden kann. Für das Tieferlegen der Vorderachse wurden Rasterplatten eingeschweisst und die Halterungen für die Federstäbe losgerissen. Die nun losen Federn können jetzt mithilfe der Rasterplatten wieder im gewünschten Winkel fixiert werden. Der ganze Umbau kommt dem Fahrverhalten sehr zu gute, denn mit dem neuen alten Käfergetriebe ist schon nur die Übersetzung des ganzen Antriebsstrangs sehr angenehm. Mit der Tieferlegung geht dann auch noch ein grosser Teil des gewöhnungsbedürftigen Schaukelns der Carrosserie verloren. Diese beiden Dinge machen aus dem alten, langsamen Transporter einen rassigen und spritzigen Sportbus. 
Zum Schluss erhielt der Bus noch CNC gefräste Safarifenster. Dies war etwas knifflig, denn es müssen diverse Befestigungen im Cockpit angeschweisst werden, was bei einem schwarzen glänzend lackierten Armaturenbrett zu einem aufwändigen Abdeckprozedere führt. Doch seht selbst in der Bildstrecke was für ein böser T1 aus dem harmlosen kleinen Wägelchen von zu Beginn geworden ist.